Sommerurlaub in Cascais

Lissabon oder Cascais?

Lissabon ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte, aber mit Kindern im Sommer? Wir haben uns nach kurzer Recherche entschlossen, unseren Urlaub in Cascais zu verbringen. Der kleine Fischerort liegt ca. 20 Km von Lisboa entfernt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

 

 

 


Die Unterkunft

Wir haben bei airbnb.com geschaut und das großartige Apartement von Joao gefunden. Perfekt für uns: Nah am Zentrum von Cascais gelegen und mit Bushaltestelle um die Ecke. Zur Wohnlage gehört ein Pool – ein absoluter Wunsch unserer Kinder: „Urlaub mit Pool“.

In der Wohnung hat Joao selbst gelebt, bis er der Liebe wegen nach Lissabon gezogen ist. Und so fühlt es sich auch an – wie eine schöne Privatwohnung zum Wohlfühlen. Großzügig geschnitten, mit zwei Schlafzimmern, zwei Badezimmern, einer Küche und einem Wohn- und Esszimmerbereich. Die Ausstattung war super: Vom Föhn bis zur Tupper-Dose ist alles vorhanden (auch ein Surfbrett, eine Play Station 2 und zwei Mountainbikes). Und es gibt schnelles WLAN! Joao hat uns für 50 Euro vom Flughafen abgeholt und gleich noch eine kleine Tour durch die Gegend gemacht auf der er uns die wichtigsten Spots schon mal gezeigt hat (Bushaltestelle, Supermarkt, nächstgelegenes Café etc.). In unmittelbarer Nähe gibt es auch einen Spielplatz für „zwischendurch“.

Als Ansprechpartnerin wurde uns Isabell vorgestellt, die auch mit im Haus lebt und nach der ersten Woche einmal sauber macht. Wir wurden super freundlich empfangen, auch der Hausmeister hat sich vorgestellt und uns bei allen Fragen seine Hilfe angeboten.

Das Zentrum von Cascais ist leicht zu erreichen. Mit dem Bus 404 kostet es pro Person 1,10 Euro, mit dem Taxi ca. 6 Euro. Natürlich kann man auch laufen, das dauert ca. 15 Minuten.

20 Km sind es von dem Fischerort in das schöne Lissabon. Ein Tagesausflug dorthin ist auch mit Kindern gut zu bewältigen.

Von Cascais nach Lissabon

Wir sind mit dem Bus zum Hauptbahnhof gefahren, von wo aus Zug Bahnhof Cascais, Portugalder Linha de Cascais in ca. 40 Minuten nach Lissabon (Cais do Sodre) fährt. Wenn man rechts sitzt, hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer. In Lissabon angekommen, haben wir die Stadt durch den berühmten Triumphbogen Arco da Rua Augusta betreten und sind so in die quadratisch angeordneten Straßen des Zentrums der Baixa  eingetaucht. In der R. do Carmo liegt einer der drei Lissaboner Intimissimi-Läden. Ich liebe diesen Laden und wir haben direkt einen kleinen Abstecher hinein gemacht.

Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum berühmten Aufzug in der Rua Santa Justa. Wir haben auf eine Fahrt verzichtet und sind die Gassen und Treppen hochgewandert bis zum Castelo de São Jorge. Die Burganlage ist wunderschön, wie ich von einem früheren Besuch Lissabons weiß. Wir haben aber lieber einen Abstecher zur offiziellen Artisten-, Schauspiel- und Clownschule Chapitô gemacht. Der Clou: Vorne sieht man nur ein kleines Geschäft, aber wenn man durch den Laden durch und die Treppe runter geht, kommt man in ein super Restaurant, in dem man mit einer schönen Aussicht auf den Tejo essen kann. Aber Achtung: Wegen der tollen Aussicht auf einigen Plätzen und des guten Essens sind die Tische besonders um die Mittagszeit rum meist reserviert. Es lohnt sich also, das bereits im Vorfeld des Besuchs zu machen.

Verlässt man das Chapitô findet man linkerhand – ein Stück die Straße runter – einen der Aufzüge in der Stadt. Mit ihm kann man schnell nach unten gelangen.

Von dort sind wir zur Endhaltestelle der Straßenbahn 28 am Martim Moniz gelaufen. Mit dem Tuk Tuk zum Cemitério dos Prazeres in Lissabon, PortugalDie berühmte Linie führt mit alten Wagen durch schmale Altstadtgassen mit vielen Kurven und steilen Strecken und gilt als absolutes „Muss“ für einen Lissabon-Besuch.

Da die Schlange hier aber viiiiel zu lang war, sind wir von hier aus zum Friedhof der Freuden, dem Cemitério dos Prazeres mit einem tuk tuk gefahren – ein aufregendes Erlebnis, vor allem für die Kinder!

Der Friedhof wurde 1833 anlässlich einer großen Choleraepidemie angelegt und ist ein absolutes Highlight: Die meisten Särge liegen in Mausoleen, die oft sehr hübsch verziert sind.

Friedhof Cemitério dos Prazeres in Lissabon, PortugalFriedhof Cemitério dos Prazeres in Lissabon, Portugal

Friedhof Cemitério dos Prazeres in Lissabon, Portugal

Einige sind gut gepflegt, aber bei einigen sind die Türen beschädigt oder sogar offen und man hat einen freien Blick auf die Särge aus dem 19. Jahrhundert. Oft sieht man auch aufgestellte Fotos der Verstorbenen. Der Friedhof hat dadurch eine ganz besondere Atmosphäre. Nach dem Besuch des Friedhofs hatten wir Glück: Die Schlange an dieser Endhaltestelle der 28 war nicht sehr lang und wir konnten so die Fahrt durch die kleinen Straßen Lissabons sogar sitzend genießen.

Wir sind in der Nähe des Praça do Comércio ausgestiegen und von dort aus wieder zum Bahnhof gewandert wo wir den Zug nach Cascais bestiegen haben.

Mit Shoppen, essen usw. haben wir morgens um 10.00 Uhr das Haus verlassen und waren abends um halb sieben wieder zurück. Also schon ein ganz schöner Trip, aber wir haben unglaublich viel gesehen und hatten sehr viel Spaß. Vor allem der Friedhof hat die Kinder stark beeindruckt und zusammen mit der tuk tuk-Fahrt war der Ausflug ein ganz besonderes Erlebnis!

Von Cascais nach Sintra

20 Kilometer von Cascais entfernt liegt Sintra, ein besonders sehenswerter Ort in der Nähe von Cascais und UNESCO-Weltkulturerbe. Wir waren leider nicht ganz darauf vorbereitet was  man hier alles sehen kann und hatten deswegen viel zu wenig Zeit für alles.

Sintra, PortugalAm sinnvollsten ist es wahrscheinlich, für Sintra mindestens eine Übernachtung einzuplanen. Aber auch auf einem Tagesausflug dorthin bekommt man einen tollen Eindruck der wunderschönen Bauwerke, Gassen und Atmosphäre des Orts.

Wir sind vom Busbahnhof in Cascais aus mit dem Bus 417 nach Sintra gefahren. Es gibt zwei Busse – bei einem ist die Fahrtzeit mit einer halben Stunde angegeben, der andere Bus fährt die längere Strecke mit einer Stunde Fahrtzeit. Wir haben den kürzeren genommen, die Fahzeit war aber doch länger als eine halbe Stunde. Unbedingt sollte man bei einem Besuch daran denken, zumindest eine Windjacke mitzunehmen, da es immer windig und kühl werden kann. Wir mussten uns nach der Ankunft erstmal daran gewöhnen, dass es nicht so heiß wie bei der Abfahrt in Cascais war. Dann wurden wir aber schnell für die lange Busfahrt und das anfängliche Frösteln entlohnt – wo man hinguckt, stehen eindrucksvolle Gebäude.

Vom Bahnhof aus (der Endhaltestelle des 417) sind wir zum Touristeninformationszentrum gelaufen. Das ist wirklich groß, aber es wimmelt auch nur so von Touristenscharen die durch die alten Gassen schlendern. Das Besondere an Sintra: Man sieht ungewöhnlich viele Paläste an den Berghängen und es gibt gleich vier sehenswerte Paläste die man besichtigen kann und hoch oben trohnt eine Burg aus dem 8. oder 9. Jahrhundert.

Wir haben uns für die Besichtigung de Palasts Quinta de Regaleira entschieden und haben festgestellt, dass man mit einem Besuch des Palasts und auf dem Gelände außen herum einen ganzen Tag verbringen kann. Der Palast wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom Architekten Luiggi Manini für den Multimillionär António Augusto Carvalho Monteiro entworfen und man steht wirklich beeindruckt vor der Pracht und dem Überfluss, der hier entstanden ist.

Quinta de Regaleira, SintraQuinta de Regaleira, SintraQuinta de Regaleira, Sintra
Das Gelände um den Palast herum ist nicht weniger sehenswert: Überall gibt es kleine Türme die man besteigen kann, malerische Wege und alte Treppen und eine Grotte, die den Eingang zu einem Tunnel darstellt und zu einem ca. 27m hohen Turm führt, dessen Treppe spiralförmig angelegt ist. Auch eine hübsche Kapelle darf auf dem Gelände natürlich nicht fehlen. Die Kinder hatten einen Heidenspaß und waren außerst schwer dazu zu bewegen Quinta da Regaleira zu verlassen.

Wer in Cascais Urlaub macht sollte unbedingt überlegen einen Asuflug nach Sintra zu machen  es lohnt sich!

Lohnenswerte Ausflüge in Cascais

Cidadela

Die Cidadela ist ein schöner Einstieg in die Sehenswürdigkeiten von Cascais. In den Festungsmauern gibt es verschiedene Verteidigungsanlagen und Paläste. Spaziert man über den Mauerring, kann man die Aussicht über das Meer und den Hafen genießen.

Cidadela Cascais, Portugal Cidadela Cascais, Portugal

 


Mercado da Vila und Museo do Mar Rei D. Carlos

In der Nähe des Apartements befindet sich der Mercado da Vila.

Mercado da Vila in CascaisEr ist immer mittwochs und freitags geöffnet und lohnt sich um dort frische und leckere Lebensmittel zu kaufen. Außerdem gibt es einige Stände mit handgefertigten Dingen, auch das ein oder andere hübsche Teil für Kinder ist dabei.

Wir haben hier natürlich auch etwas gekauft, was sogar direkt als geschenk verpackt wurde. Am einfachsten ist es, auch hier vom Apartement aus den Bus 404 zu nehmen.

Fußläufig erreichbar ist außerdem das Museo do Mar Rei D. Carlos. Es liegt in der Rua Jùlio Pereira de Mello. In dem  Museumsgebäude war früher der Sporting Club de Cascais untergebracht und hier traf sich Ende des 19. Jahrhunderts die Elite des Landes. Heute kann man die Fischerei- und Seefahrtsgecshichte von Cascais nachvollziehen, sich traditionelle Fischertrachten und ausgestopfte Fische ansehen. Ein schöner Museumsbesuch, auch für die Kinder.

Museo do Mar Rei D. Carlos, CascaisMuseo do Mar Rei D. Carlos, Cascais

 

 


 

Boca do Inferno, Museo Condes de Castro Guimarães & Parque Municipal da Gandarinha

In der näheren Umgebung lohnt sich ein Ausflug zum Boca do Inferno. Wir sind von unserem Appartement aus hingelaufen. Der „Höllenschlund“ ist ein Felsenkessel mit kleinen Höhlen.

Boca do Inferno "Höllenschlund" in Cascais, PortugalBoca do Inferno, CascaisBei Flut schlagen im Herbst/Winter bei stürmischer See die Wellen nach oben an Land.

Aber auch in den Sommermonaten ist das Panorama atemberaubend und man kann die Kraft des Meeres hier besonders eindrucksvoll nachempfinden.

Schon die Geräuschkulisse des Wassers ist beeindruckend. Direkt nebenan gibt es auch kleine Bistros, in denen man sich nach dem Besuch stärken kann.

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

Vom Boca do Inferno aus, die Küstenstraße nach Gunicho weiter entlang, erreicht man das Museo Condes de Castro Guimarães – einen wunderschönen Palast, der Anfang des 20. Jahrhunderts vom adeligen Tabak-Unternehmer, Politiker und Freund des Königs Dom Carlos I. errichtet wurde.

Werden die Türen zum Palast geöffnet, empfängt einen ein kunstvoller Kreuzgang mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Auch danach geht es beeindruckend weiter: Die verschiedenen Zimmer des Palastes sind stilvoll und anschaulich eingerichtet und bieten einen wunderbaren Blick auf das Meer und die Marina.

Museo Condes de Castro Guimarães on Cascais, Portugal    Museo Condes de Castro Guimarães on Cascais, Portugal

Vom Palast aus gelangt man direkt in den anschließenden Parque Municipal da Gandarinha, einen großzügigen Park mit einem tollen Spielplatz. Die Parkanlage ist wirklich schön angelegt und die Kinder kommen auf dem Spielplatz absolut auf ihre Kosten. Und nicht nur das, selbst die öffentlichen und sehr sauberen Toiletten sind hier ganz auf Kinder ausgerichtet: Neben Kabinen und Handwaschbecken für die Erwachsenen steht beides auch für die Kleinen zur Benutzung bereit (selbst ein kleines Pissoir gibt es). Zurück zum Appartement gelangt man wieder gut zu Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.